Erfolgskontrolle

Infos zur ~Vorbereitung~ auf die Ausbildereignungsprüfung SOWIE Erfahrungen mit der Ausbildereignungsprüfung
Forumsregeln
... Bitte einfach nur die 'üblichen' Foren-Regeln einhalten ...

Erfolgskontrolle

Beitragvon hall » 29. Mai 2013, 11:30

Hallo, hätte hier zwei Fragen: 1. Wie führt man eine Erfolgskontrolle durch, und zu welchem Zeitpunkt wird dies gemacht ?! 2. Wie unterscheidet man einen Inhalt eines Qualifizierten+/einfachem Zeugnis ?! H.Hall
hall
 
Beiträge: 3
Registriert: 22. Mai 2013, 11:45

Re: Erfolgskontrolle

Beitragvon Reinhold Vogt » 29. Mai 2013, 12:15

Hallo, Frau / Herr Hall,

1. Wie führt man eine Erfolgskontrolle durch, und zu welchem Zeitpunkt wird dies gemacht ?


Die Erfolgskontrolle hängt von Ihrem Lernziel ab!

Wenn Ihr Lernziel zum Beispiel lautet: "Sie werden nachher die drei wichtigsten Verkaufsargumente für das Produkt XY nennen und erklären können." (kognitiver und affektiver Inhalt), dann müssten Sie am Ende der Stoffvermittlung (fragend erarbeitende Methode / öffnende, weiche Fragen) genau das überprüfen. - Sie könnten den Azubi auffordern: "Bitte nennen und erklären Sie mir nun die drei wichtigsten Verkaufsargumente für das Produkt XY!"

Sie könnten den Azubi aber auch auffordern, den gelernten Inhalt in einer Rollenübung zu demonstrieren: "Stellen Sie sich bitte vor, einer Ihrer ehemaligen Schulkameraden würde Sie fragen, welche Vorteile er hätte, falls er sich für das Produkt XY entscheidet. - Welche Vorteile würde Sie ihm nennen / wie würde Sie ihm diese Vorteile erklären? - Ich übernehme jetzt mal die Rolle Ihres ehemaligen Schulkameraden."


Die Erfolgskontrolle findet also statt, nachdem Sie den Inhalt mit dem Azubi erarbeitet hatten. - Nach der Erfolgskontrolle geben Sie Ihrem Azubi ein angemessenes Feedback, und Sie ermutigen ihn, dass er das Gelernte ab sofort in die Praxis umsetzt.

=

Wenn Ihr Lernziel zum Beispiel lautet: "Sie werden nachher diese Holzfläche mit einer Spritzpistole lackieren können." (überwiegend: psychomotorischer Inhalt), dann würden Sie den Azubi in der Stufe 3 der 4-Stufen-Methode auffordern, die zuvor erarbeiteten Handlungsschritte nachzuvollziehen und sie dabei auch zu erklären. - Die Stufe 4, nämlich 'Üben, Üben, Üben', wird in der Unterweisungsprobe ('Durchführung einer Ausbildungssituation') innerhalb der praktischen Ausbildereignungsprüfung nur angedeutet. - Eine 'richtige' Erfolgskontrolle ist erst nach einer längeren Übungsphase sinnvoll. - Bei der 4-Stufen-Methode gibt es im Normalfall keine Möglichkeit, die Erfolgskontrolle noch innerhalb der AEVO-Prüfungssituation durchzuführen.

=

Weitere Details sind innerhalb der AEVO-Lernkartei erklärt.



Wie unterscheidet man einen Inhalt eines Qualifizierten+/einfachem Zeugnis ?


Schauen Sie bitte die Antwort zur Lernkarte Nummer 60.
Reinhold Vogt, Forum-Administrator

Bild

Mit der AEVO-Lernkartei cleverer auf die Ausbildereignungsprüfung / den AdA-Schein vorbereitet sein: 1.000 fach bewährt!

Übersicht zu allen drei AEVO-Foren
Reinhold Vogt
Administrator
 
Beiträge: 133
Registriert: 21. Feb 2011, 15:29
Wohnort: Lerchenweg 35 - 51545 Waldbröl


Zurück zu AEVO-Forum - Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron