Falsche Auswahl der praktischen Unterweisung laut Dozent

Infos zur ~Vorbereitung~ auf die Ausbildereignungsprüfung SOWIE Erfahrungen mit der Ausbildereignungsprüfung
Forumsregeln
... Bitte einfach nur die 'üblichen' Foren-Regeln einhalten ...

Falsche Auswahl der praktischen Unterweisung laut Dozent

Beitragvon Hexe » 31. Mär 2015, 09:18

Hallo Herr Vogt,
Ich nehme an einem Ada Kurs teil, momentan ist das Thema praktische Unterweisung in der 4-Stufen Methode.
Ich habe meinen Dozenten ( Prüfer bei der IHK) gefragt ob ich das Thema ...Einlesen und versenden einer Bestellung mit dem MDE Gerät nehemen kann.
Ausbildung ( Einzelhandelskaufrau/mann)....
seine Antwort.....Da sehen die Prüfer zuwenig Praxis und nur wie ich die Bestellung einlese???
er bevorzugt mehr handwerkliche Berufe, aber ich kann nun mal in meinem Beruf kein Gewinde schneiden oder eine Orange filitieren :(
Ich hätte zur Prüfung ein Original MDE Gerät mitgenommen und einen Ordersatz zum Einlesen der Bestellung,und in das Konzept für die Ausführung ein paar Fotos von dem MDE und den einzelnen Arbeitsschritten!
Es ist nun mal eines der wichtigsten Arbeitsgeräte in meinen Berufsbild,ohne Ware kein Verkauf und keine Kunden!
Es ist auch in der Ausbildungsordnung enthalten als "Warendisposition = "am Bestellverfahren mitwirken"....
Bin jetzt total verunsichert :(
Weil Ziel der Unterweisung ist es doch eigentlich dem Azubi bestimmte Lerninhalte aus dem Berufsausbildung so zu vermitteln, so das er sie versteht und selbstständig nachmachen kann?
Ist es eigentlich auch normal das man im Kurs zwischen den einzelnen Lehrheften so hin und herspringt...
Von 3 zu 5 von 6 zu 4 usw...
Habe den Eindruck das der Dozent ein bißchen unstrukturiert vorgeht und er die Berufe von denen er eine Ahnung hat bevorzugt!

Mit freundlichen Grüßen

Hexe
Hexe
 
Beiträge: 2
Registriert: 30. Mär 2015, 10:14

Re: Falsche Auswahl der praktischen Unterweisung laut Dozent

Beitragvon Reinhold Vogt » 31. Mär 2015, 10:47

Hallo, Hexe,

> Lerninhalte aus dem Berufsausbildung so zu vermitteln, dass er sie versteht und selbstständig nachmachen kann?

Völlig richtig!

==

1. 'Einlesen und Versenden einer Bestellung mit dem MDE-Gerät' ist nach meiner Einschätzung sehr wohl ein an Ihrer Berufspraxis (Einzelhandel) orientiertes Lernziel. – Dass es sich zudem um ein für die AEVO-Prüfung zulässiges Lernziel handelt, begründen Sie selbst mit dem Hinweis auf den Inhalt der für Sie geltenden Ausbildungsordnung: "Warendisposition -> am Bestellverfahren mitwirken".

2. Allerdings handelt es sich bei Ihrem Lernziel (soweit ich mir den Arbeitsvorgang richtig vorstelle) nicht um einen psychomotorischen Lerninhalt, der die 4-Stufen-Methode rechtfertigt. – Obwohl es bei diesem Lernziel auch um die 'Handhabung' des MDE-Gerätes geht, handelt es sich aus meiner Sicht überwiegend um einen kognitiven Lerninhalt. Deshalb empfehle ich Ihnen dringend, hierfür das Lehrgespräch als Methode zu wählen.

3. Zudem vermute ich, dass Sie mit diesem Lernziel die von der IHK typischerweise vorgegebene Zeit von 15 Minuten nicht sinnvoll füllen können. (Manche IHKs geben als Zeitrahmen allerdings nur zehn Min. vor.) Deshalb sollten Sie überlegen, wie Sie das Lernziel noch inhaltlich anreichern oder ob Sie ein anderes Lernziel wählen, mit dem Sie die vorgegebene Zeit sinnvoll ausfüllen können.

==

> Bin jetzt total verunsichert :(

Mein Vorschlag: Tragen Sie Ihr Anliegen (Lernziel aus dem Einzelhandel / Darstellung im praktischen Teil Ihrer Ausbildereignungsprüfung) bei der nächsten Seminarveranstaltung im Plenum vor und lassen Sie es zum Gegenstand einer Diskussion im Plenum machen. Die fachlichen Argumente können Sie aus der bereits von Ihnen erworbenen AEVO-Lernkartei entnehmen; auch meine obigen drei Hinweise können hilfreich sein.

Ich hoffe sehr, dass Sie (und alle anderen SeminarteilnehmerInnen) Ihre 'Unterweisung' (bzw. die 'Präsentation') jeweils einmal als Generalprobe innerhalb Ihres Vorbereitungsseminares demonstrieren können und dass die Teilnehmerkollegen und der Seminarleiter hierzu detailliert Stellung nehmen. (So praktiziere ich das jedenfalls ganz konsequent in meinen Vorbereitungsseminaren - seit bereits mehr als zwanzig Jahren).

==

> Ich habe meinen Dozenten ( Prüfer bei der IHK)

Eigentlich müsste es ein Vorteil sein, wenn ein Dozent gleichzeitig IHK-Prüfer ist. - Die meisten IHK-Prüfer sind sicherlich ausreichend kompetent ... (Zu dieser Problematik siehe jedoch Kritik an Ausbildereignungsprüfungen)


> Ist es eigentlich auch normal, dass man im Kurs zwischen den einzelnen Lehrheften so hin und herspringt... - Von 3 zu 5 von 6 zu 4 usw...

Das kann ich nicht beurteilen. - In meinen Seminaren verwende ich überhaupt keine Lehrhefte oder Bücher, sondern lediglich eine Sammlung eigener Einzelunterlagen mit Übungen zu den Inhalten, die wir jeweils zuvor miteinander besprochen haben.

Sofern die Mehrzahl der Teilnehmerinnen in Ihrem Seminar mit der Dozentenleistung nicht zufrieden ist, wählen Sie einen Sprecher, der zunächst mit dem betr. Dozenten unter vier Augen die Unzufriedenheit anspricht. Sollte sich trotzdem nichts ändern, wenden Sie sich an den betreffenden Veranstalter Ihres Seminars und beschweren Sie sich dort! Der Veranstalter müsste dankbar - auch - über solche Rückmeldungen sein, um die Qualität seiner Seminare laufend zu verbessern. - Im Übrigen: Wer sich nicht wehr, lebt verkehrt; wir leben in einem Rechtsstaat ...

==

Gern können Sie ggf. noch einmal hier im Forum 'nachhaken'.
Reinhold Vogt, Forum-Administrator

Bild

Mit der AEVO-Lernkartei cleverer auf die Ausbildereignungsprüfung / den AdA-Schein vorbereitet sein: 1.000 fach bewährt!

Übersicht zu allen drei AEVO-Foren
Reinhold Vogt
Administrator
 
Beiträge: 133
Registriert: 21. Feb 2011, 15:29
Wohnort: Lerchenweg 35 - 51545 Waldbröl

Re: Falsche Auswahl der praktischen Unterweisung laut Dozent

Beitragvon Hexe » 8. Apr 2015, 16:58

Hallo Herr Vogt
Vielen Dank für Ihre rasche Antwort, habe mir ein paar Gedanken gemacht...
Wäre es für die Unterweisung sinnvoll, wenn ich auf einen Flip Chart ein paar Details zu der Bestellung mache?
z.b wie im Uhrzeigersinn aufschreiben was wichtig ist für eine Mde Bestellung...
angefangen mit der Uhrzeit bis wann die Bestellung in der Zentrale sein muss, wo die Bestellung hingeht, wo sie gepackt wird bis sie letztendlich in der Arbeit ankommt?

Könnte dann bei der Unterweisung bei Vorkenntnisse ermitteln sagen, das wir das gestern ja besprochen haben und ob er sich noch an etwas erinnern kann und könnte dann mit dem Thema weiter einsteigen das ich ihm heute zeige wie das Mde funktioniert!
Dann wäre die Zeit vielleicht ein bißchen sinnvoller ausgefüllt...

Mit freundlichen Grüßen
Hexe
Hexe
 
Beiträge: 2
Registriert: 30. Mär 2015, 10:14

Re: Falsche Auswahl der praktischen Unterweisung laut Dozent

Beitragvon Reinhold Vogt » 9. Apr 2015, 12:15

Hallo, Hexe,

ich schlage Ihnen vor, dass Sie zunächst Ihr Unterweisungskonzept detailliert und in der Weise erstellen, wie es in Ihrem Vorbereitungsseminar empfohlen wird. Anschließend bitten Sie doch den betreffenden Dozenten Ihres Seminares, dieses Konzept kritisch zu prüfen und Ihnen hierzu die passenden Rückmeldungen zu geben.

Ersatzweise können Sie diese Dienstleistung auch bei mir buchen: Durchsicht / Prüfen Ihres Unterweisungskonzeptes (AEVO)
Reinhold Vogt, Forum-Administrator

Bild

Mit der AEVO-Lernkartei cleverer auf die Ausbildereignungsprüfung / den AdA-Schein vorbereitet sein: 1.000 fach bewährt!

Übersicht zu allen drei AEVO-Foren
Reinhold Vogt
Administrator
 
Beiträge: 133
Registriert: 21. Feb 2011, 15:29
Wohnort: Lerchenweg 35 - 51545 Waldbröl


Zurück zu AEVO-Forum - Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron