Widerspruch Einlegen wg. nicht bestandener Prüfung

Teilen Sie Ihre AEVO-Prüfungserfahrung anderen mit: Wie waren die Prüfer mit Ihrer Präsentation oder mit Ihrer Unterweisungsprobe zufrieden? Welche Fragen wurden im ergänzenden Fachgespräch gestellt? Waren die Prüfer fair?
Forumsregeln
... Bitte einfach nur die 'üblichen' Foren-Regeln einhalten ...

Widerspruch Einlegen wg. nicht bestandener Prüfung

Beitragvon Weysniga » 14. Mär 2014, 20:09

Hallo Herr Vogt,
ich hatte heute meine praktische Prüfung AEVO vor der IHK Duisburg, die ich lt. Prüfungsausschuss nicht bestanden habe. Ich würde gegen diese Bewertung gerne vorgehen, bin mir aber nicht sicher, wie dies zu handhaben ist. Ab wann kann ich Widerspruch einlegen, erst nach Erhalt des schriftlichen Ergebnisses? Habe ich die Möglichkeit, Einsicht in die Bewertung zu bekommen? Ich glaube, das meine Bewertung schlicht nicht korrekt ist.

Ich möchte Ihnen kurz schildern, wie die Prüfung verlaufen ist:
Zunächst einmal kam der Prüfungsausschuss bereits ca. 15 min verspätet aus der Mittagspause
( mit einer recht laxen Entschuldigung) , meine Prüfung begann also bereits mit 30 min Verspätung.
Ich habe eine Präsentation zu einem sehr komplexen Thema gehalten, als Medium habe ich in erster Linie vorgeschriebene Flip-Chart Seiten eingesetzt und eine Folie für den OHP.
Meine Präsentation war flüssig (ich bin das Reden und Präsentieren vor Gruppen gewohnt), ich habe die 15 min Zeit exakt eingehalten. Allerdings vermittelte der Prüfungsausschuss bereits ab dem ersten Wort einen völlig gelangweilten, fast störrischen Eindruck, es wurde getuschelt, Blicke getauscht etc.
Das anschließenden Fachgespräch verlief leider nicht so gut, ich hatte einen klassischen Black-Out,habe mich aber (mehr schlecht als recht) durch die 15 min gehangelt.

NACH diesen 15 min kam Kritik von den übrigen Mitgliedern des Prüfungsausschusses:
- Warum haben Sie das Flip-Chart als Medium eingesetzt und auch noch vorgeschriebene Seiten? Flip-Chart ist ein Medium für eine spontane Aktion.
Meine Antwort: die Seiten sind vorbeschrieben aus Zeitersparnis-Gründen
- Warum benutzen Sie keinen Beamer?
Meine Antwort: lt. IHK Schreiben gibt es keinen Beamer im Prüfungsraum und ich besitzte keinen
- Die Antwort hierauf: Sie hätten ja anrufen und danach fragen können!
- Warum haben Sie einzelnen Bögen so befestigt, ich fand das nicht schön….????
- Der OHP war falsch eingestellt ( Schrift zu klein ) und für einen Prüfer war die Sicht verstellt. - ( Stimmt leider, ist mir nicht aufgefallen)
- Alles in allem hätte man bessere Medien einsetzen können……???

Nach ca. 15 min Beratung teile man mir dann mit, das meine Präsentation nicht gefallen hätte,
ich hätte die Zielgruppe nicht klar benannt, außerdem wäre der Medieneinsatz völlig falsch, unzureichend und schlecht gewählt und genutzt gewesen.
Ich hätte besser einen Beamer benutzt (mein Einwand, lt. Schreiben gibt es hier keinen Beamer, wurde wieder mit dem Hinweis beantwortet, ich hätte ja anrufen und nachfragen können)
Inhaltlich wäre allerdings alles korrekt gewesen.
Außerdem wäre das Fachgespräch nicht überzeugend und daher hätte ich die Prüfung nicht bestanden.
Ich halte diese Bewertung schlicht für falsch, bin aber nicht sicher, wie ich dagegen vorgehen soll.
Kann ich meine Präsentation ein zweites mal von einem anderen Ausschuss bewerten lassen?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Mit freundlichen Grüßen
Weysniga
Weysniga
 
Beiträge: 1
Registriert: 14. Mär 2014, 19:57

Re: Widerspruch Einlegen wg. nicht bestandener Prüfung

Beitragvon Reinhold Vogt » 14. Mär 2014, 22:36

Guten Abend, Weysniga,

da ich keine Rechtsberatung machen darf und hierzu auch nicht qualifiziert bin, beantworte ich Ihre Fragen gern auf der Basis meiner Erfahrungen im Umgang mit solchen IHK-Entscheidungen.

Ab wann kann ich Widerspruch einlegen, erst nach Erhalt des schriftlichen Ergebnisses?

Ja - Mit dem Bescheid über die nicht bestandene Prüfung werden Sie den Hinweis bekommen, dass Sie das Recht haben, dagegen schriftlich Widerspruch zu erheben, und zwar innerhalb eines Monats. Gleichzeitig werden Sie wahrscheinlich darauf hingewiesen, dass Sie die Kosten für die Bearbeitung Ihres Widerspruchs (etwa 120 EUR) zu bezahlen haben, falls Ihr Widerspruch abgelehnt werden sollte.

Habe ich die Möglichkeit, Einsicht in die Bewertung zu bekommen?

Ja, Sie haben ein Anrecht auf Einsicht, denn Sie müssen Ihren Widerspruch begründen können, und dazu gehört, dass Sie den Inhalt des Prüfungsprotokolls kennen und darauf Bezug nehmen können.

meine Prüfung begann also bereits mit 30 min Verspätung.

Dieser Umstand wird vermutlich nicht als Begründung für einen Formfehler bei der Prüfungsdurchführung ausreichen. Der Nachweis eines Formfehlers ist (fast) die einzige Möglichkeit, ein IHK-Prüfungsergebnis per Widerspruch zu ‚kippen‘.

Allerdings vermittelte der Prüfungsausschuss bereits ab dem ersten Wort einen völlig gelangweilten, fast störrischen Eindruck, es wurde getuschelt, Blicke getauscht etc.

Solche Infos aus IHK-Prüfungen habe ich schon einige Male erhalten, auch wenn sie vermutlich nur seltene Ausnahmefälle sind. - Solche Vorkommnisse sind eine Respektlosigkeit gegenüber dem Prüfling und seiner Prüfungsanstrengung. – Ein solches Prüferverhalten wird zudem den Anforderungen nicht gerecht: Prüfer sollen nicht nur fachkundig, sondern auch zur Abnahme von Prüfungen (charakterlich) geeignet sein!

ich hatte einen klassischen Black-Out,

Das ist leicht nachvollziehbar! Durch das von Ihnen beschriebene unpassende Prüferverhalten wird die Anspannung beim Prüfling zusätzlich / unnötigerweise verstärkt: „Stress macht dumm.“

 zu ‚Präsentation‘ (als Alternative zur ‚Unterweisung‘ / Durchführung einer Ausbildungssituation)

Hierzu will ich nicht Stellung nehmen; denn seit Jahren empfehle ich allen Prüflingen eindringlich (auch in diesem Forum), sich für die ‚Unterweisung‘ zu entscheiden! – Vor ein paar Tagen ist übrigens ein renommierter Vortragsredner mit seiner Präsentation bei einer solchen IHK-Prüfung durchgefallen … (Allerdings ist es mir unerklärlich, warum er sich überhaupt dieser Prüfung unterzogen hatte.)

Kann ich meine Präsentation ein zweites mal von einem anderen Ausschuss bewerten lassen?

Ja, Sie sollten dem Geschäftsführer der IHK Duisburg, Herrn Dr. Wolf-Eberhard Reiff, Ihre Sicht der Dinge mitteilen (wichtiges Feedback für die IHK) und ihn darum bitten, bei der Wiederholungsprüfung von einer anderen Prüfungskommission geprüft zu werden. – Aufgrund meiner Intervention bei einer anderen IHK (nach noch viel schlimmeren Vorkommnissen) wurde die betreffende Prüfungskommission aufgelöst, einer der Prüfer von seiner Funktion entbunden und die Widersprüche mehrerer Prüflinge akzeptiert, siehe http://www.tkompetenz.de/AdA/mangelhaft.htm
Reinhold Vogt, Forum-Administrator

Bild

Mit der AEVO-Lernkartei cleverer auf die Ausbildereignungsprüfung / den AdA-Schein vorbereitet sein: 1.000 fach bewährt!

Übersicht zu allen drei AEVO-Foren
Reinhold Vogt
Administrator
 
Beiträge: 133
Registriert: 21. Feb 2011, 15:29
Wohnort: Lerchenweg 35 - 51545 Waldbröl


Zurück zu Erfahrungen: Wie die AEVO-Prüfung 'gelaufen' ist

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron