einem Azubi in 15 Minuten ein Thema vermitteln?

Infos zur ~Vorbereitung~ auf den AdA-Schein SOWIE ~Erfahrungen~ mit der Ausbildereignungsprüfung nach AEVO
Forumsregeln
... Bitte einfach nur die 'üblichen' Foren-Regeln einhalten ...
Antworten
Biene036
Beiträge: 1
Registriert: 24. Nov 2011, 15:50

einem Azubi in 15 Minuten ein Thema vermitteln?

Beitrag von Biene036 » 24. Nov 2011, 16:34

Sehr geehrter Herr Vogt,

ich habe bei Ihnen die AEVO-Lernkarten bestellt und auch sehr gut damit gelernt.

Am Montag ist die schriftliche Prüfung und die Dozentin hat uns gestern noch darauf hingewiesen, das wir folgendes Thema noch besonders gut anschauen sollen:

- Denken Sie bitte bei der praktischen Prüfung daran: Die Methodik ist wichtig!!!
- Wie schaffe ich es, einem Azubi in 15 Minuten ein Thema zu vermitteln?

Was wäre denn hierzu die optimale Antwort?

Für Ihre Hilfe bedanke ich mich bereits im Voraus.

MfG

Reinhold Vogt
Administrator
Beiträge: 112
Registriert: 21. Feb 2011, 15:29
Wohnort: Lerchenweg 35 - 51545 Waldbröl
Kontaktdaten:

Re: einem Azubi in 15 Minuten ein Thema vermitteln?

Beitrag von Reinhold Vogt » 24. Nov 2011, 17:17

Guten Tag, Biene036,

Ihre Dozentin hat Recht: Bei der praktischen Prüfung, konkret beim Teil 'Unterweisung', kommt es überhaupt nicht auf die berufs-fachliche Richtigkeit an. Allerdings: Falls Sie berufs-fachlich Falsches vermittelten, könnte dieser fehlerhafte Inhalt für den Azubi nicht plausibel sein; damit würden Sie das Risiko eingehen, dass er kritisch / zweifelnd 'nachhakt'.

Entscheidend ist also Ihr methodisches Vorgehen. Dazu gehören zum Beispiel: Anknüpfen an den vorherigen Unterricht oder an eine andere Aktualität, Nennen des (operationalisierten = beobachtbaren) Lernziels (Feinlernziel), Impulse zur Lern-Motivation (Das könnte z. B. der Nutzens für den Azubi sein.), logischer Aufbau der einzelnen Lernschritte, Beachtung weiterer 'pädagogischer Prinzipien' (z. B. von Leichten zum Schweren, von Einfachen zum Komplexen, vom Konkreten zum Abstrakten), Durchführen einer Lernziel-orientierten Erfolgskontrolle.

Mit Ihrer Unterweisung (vor der IHK oder HwK) wollen Sie Ihre methodische Fähigkeit modellhaft darstellen. Hierfür reichen durchaus 15 Minuten. (Bei einigen IHKs, zum Beispiel in Köln, soll die Unterweisungsprobe sogar nur 10 Min. dauern!)

Wenn Sie als Ausbilderin (zum Beispiel in der IHK-Prüfung) nur 15 Minuten für den 'Unterricht' Zeit haben, dann müssen Sie eben ein entsprechend 'kleines Lernziel' (einen entsprechend kleinen Lerninhalt) wählen.

FAZIT: Es geht bei Ihrer 15-minütigen Unterweisung um ein Unterrichts-Modell: Anhand eines kleinen Lerninhalts stellen Sie dar, dass Sie als Ausbilderin methodisch richtig vorgehen können.

Ein paar Infos mehr finden Sie hier: Unterweisungskonzept
Reinhold Vogt, Forum-Administrator

Bild

Mit der AEVO-Lernkartei cleverer auf den Ausbilderschein / den AdA-Schein vorbereitet sein: viele 1.000 mal bewährt.

Übersicht zu allen drei AEVO-Foren

Antworten