Wäre ich durchgefallen, ...

Teilen Sie Ihre AEVO-Prüfungserfahrung anderen mit: Wie waren die Prüfer mit Ihrer Präsentation oder mit Ihrer Unterweisungsprobe zufrieden? Welche Fragen wurden im ergänzenden Fachgespräch gestellt? Waren die Prüfer fair?
Forumsregeln
... Bitte einfach nur die 'üblichen' Foren-Regeln einhalten ...
Antworten
Reinhold Vogt
Administrator
Beiträge: 112
Registriert: 21. Feb 2011, 15:29
Wohnort: Lerchenweg 35 - 51545 Waldbröl
Kontaktdaten:

Wäre ich durchgefallen, ...

Beitrag von Reinhold Vogt » 12. Nov 2013, 11:36

eingestellt vom Admin, um diesem Forum den Start zu erleichtern.


Sehr geehrter Herr Vogt,

hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich die Prüfungen bestanden habe: mit 80 % schriftlich und 50 % mündlich.

Die mündliche Unterweisungsprobe und das Lehrgespräch war leider überhaupt nicht so, wie wir das geübt haben. Frau E. hat mir mitgeteilt, dass mein Konzept nicht auf dem Prinzip der beruflichen Handlungsfähigkeit ausgelegt war, denn der Azubi konnte weder selbstständig planen, durchführen und kontrollieren. Ich habe dazu nichts geantwortet, da ich mir gedacht habe, wenn ich so ein Konzept ausgelegt hätte, hätten 10 Minuten Probe nicht gereicht.

Weiterhin hat Frau E. einen Katalog voller Fragen abgefragt (soweit ich gehört habe, haben wir alle die gleichen Fragen bekommen), wobei wir nicht ausführlich antworten konnten, sondern mussten uns nur auf das wesentliche beschränken. Die Hauptthemen waren die Kompetenzen in meiner Unterweisung und wie ich diese gefördert habe.

Merkwürdig finde ich auch, dass wir von der [XY-Gesellschaft] alle mit nur 50-55 % bestanden haben und nicht besser waren. Wäre ich durchgefallen, hätte ich die Prüfung in [Ort der IHK] nicht wiederholt, ich fand diese Prüfungskommission sehr unfreundlich.

Aber ich habe bestanden und das ist die Hauptsache. Ich wollte Ihnen dies mitteilen, damit Sie ggf. in Zukunft Ihre Seminar umstellen und die Unterweisungsproben intensiver und handlungsorientierter üben und das Fachgespräch auf die Unterweisungsprobe des jeweiligen beziehen. Denn so ist unsere Prüfung gestern abgelaufen.

Viele Grüße aus …

===

Meine Antwort

Meine Anmerkung zur Aussage "dass mein Konzept nicht auf dem Prinzip der beruflichen Handlungsfähigkeit ausgelegt war, denn der Azubi konnte weder selbstständig planen, durchführen und kontrollieren." - Ein anderer Prüfungsausschuss ein paar Türen weiter in derselben IHK hätte vermutlich nicht einen solchen Schwachsinn von sich gegeben!

Die AEVO lässt die 'Durchführung einer Ausbildungseinheit" (früherer Begriff: 'Unterweisung') zu! Eine Unterweisung kann insbesondere ein Lehrgespräch oder die 4-Stufen-Methode sein!

Ein Lehrgespräch ist aber alles andere als eine 'handlungsorientierte' Ausbildungsmethode, in der auch das 'Planen', das (praktische) Durchführen und das Kontrollieren (der praktisch durchgeführten Arbeit) dazu gehören!

Zu den typischen handlungsorientierten Methoden gehören insbesondere die Erkundung, das Projekt, die Fallstudie und die Leittext-Methode. Diese typischen handlungsorientierten Methoden lassen sich nicht innerhalb einer 'Unterweisung' durchführen!
Reinhold Vogt, Forum-Administrator

Bild

Mit der AEVO-Lernkartei cleverer auf den Ausbilderschein / den AdA-Schein vorbereitet sein: viele 1.000 mal bewährt.

Übersicht zu allen drei AEVO-Foren

Antworten